Im Fernsehgarten gab es von mir das Rezept für das aus der NY times colummne bekannte und berühmte Brot. Absolut geeignet für Anfänger und Nicht-Bäcker! Gelingsicher und macht Lust  auf mehr ( Geschmacks-) Erfahrung beim Thema Brot.

FullSizeRender.jpg

Arbeitswerkzeug:

No knead bread

(Zutaten für ein Brot von ca. 750g)

Schüssel mit Deckel oder Frischhaltefolie,

Waage, optional Teigkarte, gusseiserner Topf (oder ofenfester, schwerer Topf ) mit Deckel!

Zutaten:

500 g Weizenmehl Typ 405 oder besser 550 am besten in Bio-Qualität

ca. 1 g frische Hefe (entspricht der Größe einer Erbse oder einem Kirschkern) 10 g Salz

360 g Wasser (bitte abwiegen!)

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer Schüssel gut vermischen. Am besten die Hefe in etwas Wasser (von den 360 g angenommen!) vorab auflösen und dann zu den restlichen Zutaten dazu geben. Das Vermischen geht gut mit einem stabilen (Koch-) Löffel. Die Schüssel mit dem Deckel oder Frischhaltefolie gut verschließen und bei Zimmertemperatur MINDESTENS 12 Stunden, besser 16-18 Stunden gehen lassen. Der Teig ist fertig, wenn sich an der Oberfläche deutlich Blasen bilden.

IMG_0556.JPG

 

Eine Arbeitsfläche großzügig bemehlen und den Teig eventuell mithilfe einer Teigkarte darauf gleiten lassen. Die Finger ebenfalls bemehlen und den Teig mehrmals von außen bis über die Mitte ringsum falten. Da der Teig sehr flüssig ist, geht das nur mäßig gut und man ist versucht, mehr Mehl unter zu kneten. Nein, das ist schon richtig so und nach zwei Runden auch geschafft. Ich decke die Schüssel nun umgedreht über den auf der Arbeitsfläche liegenden Teig und lasse ihn gut eine viertel Stunde in Ruhe.

IMG_0557.JPG

Dann eine flache, runde Platte nehmen und mit einem Stück Backpapier belegen. Dieses wiederum auch mit reichlich Mehl bestreuen.

Jetzt wird der Teigfladen rund geformt. Dafür erneut die Hände bemehlen. Den Teig zügig aufnehmen und immer wieder das Äußere nach unten schlagen, während man den Teigballen dreht. Dann wird der „Ball“ mit den nach unten geschlagenen Teigenden auf die vorbereitete Platte gesetzt und abermals die Schüssel zum Schutz vor Austrocknen daraufgelegt. So ruht der Teig mindestens eine, höchstens 2 Stunden.

Man muss nun zeitlich den Punkt abpassen, an dem der gusseiserene Topf samt Deckel im Ofen vorgeheizt wird. Gut 30 Minuten sollte er bei 230 Grad Ober/Unterhitze aufheizen, bevor ich das Brot hinein gebe.

Ist der Topf richtig heiß, kommt er auf eine feuerfeste Unterlage und der Deckel wird entfernt. Jetzt die Schüssel mit dem Teig und ein zweites Backpapier vorsichtig darauflegen. Nun den Teller mit einem Schwung umdrehen, so dass der Teig auf dem Backpapier liegt. Sollte er am zuvor unteren Papier etwas festkleben, mit der Teigkarte vorsichtig abschaben. Das Backpapier jetzt an den 4 Ecken zusammen nehmen und das zukünftige Brot in einer Art Beutel, zügig in den heißen Topf setzen. Wichtig: Die vier Ecken nach außen schlagen, Deckel aufsetzen und ab in den Ofen!

FullSizeRender.jpg

Backzeit mit Deckel ca. 30 – 40 Minuten. Dann den Deckel abnehmen und noch weitere 15- 25 Minuten fertig backen. Das Brot zum Abkühlen aus dem Topf nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen. Das Backpapier entfernen

.

IMG_0572.JPG

Kleiner Tipp: am besten gleich 2 Brote backen, wenn der Ofen schon mal an ist! Das erste Brot ist meist schnell weg...

Comment