Neben Mousse au chocolate, Macarons und Creme brulleé gehört auch Baba au rhum zu den klassischen französischen Desserts.

Heferinge getränkt in einem Rum-Zucker-Sirup, hübsch garniert mit Sahne und frischen Früchten.

Einfach schön anzusehen!

Gut vorzubereiten!   Baba au rhum (auch Savarin genannt...)     Zutaten für ca. 24 Stück (gebacken mit einem Savarin-Blech a 12 Ringe)  350g Mehl  ½ Würfel Hefe  1/8 l zimmerwarme Milch  4 Eier  2 geh. EL Zucker  1 El Vanillezucker  Abrieb von 1 Bio-Zitrone  150g geschmolzene Butter    Für den Sirup:  Den Saft der Zitrone mit Wasser auf 250 ml auffüllen.  150g Zucker  1/8 l Weißwein  60 ml dunkler Rum    Für die Füllung:  250g Konditorsahne  ca. 250g frische Früchte nach Wahl und Saison zur Dekoration, eventuell in mundgerechte Stücke geschnitten.  Nach Belieben Mandelsplitter oder Schokoflocken.    Zubereitung:  Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde formen und die Hefe hineinbröseln.  Mit der Milch zu einem Vorteig vermischen und zugedeckt für 15 Minuten gehen lassen.  Die Eier mit dem Zucker sehr schaumig schlagen, die flüssige, abgekühlte Butter untermischen und alles mit dem Vorteig zu einem recht flüssigen Hefeteig vermischen. Nochmal für eine halbe Stunde gehen lassen.  Derweil die Förmchen einfetten und gegebenenfalls ausmehlen.  Hefeteig mit Hilfe eines Spritzbeutels bis zur Hälfte in die Förmchen füllen und nochmals 20 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und die Babas auf der 2. Schiene von unten in ca. 20 Minuten backen. (je nach verwendeter Form mehr oder weniger!) Auskühlen lassen. So fertig gebacken eignen sie sich hervorragend zum Einfrieren!  Aus den Zutaten für die Flüssigkeit einen Sirup kochen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat und die Babas darin tränken. Auf ein Kuchengitter setzen und abtropfen lassen, sie sollten ganz vollgesogen sein.  Zum Servieren die Sahne fest schlagen und in jede Vertiefung einen Löffel hinein geben. Mit reichlich Früchten garniert servieren.     Alkoholfreier Sirup:   Den Saft der Zitrone mit Wasser auf 250 ml auffüllen.  100g Zucker  1/8 l Apfelsaft  60 ml Holunderblütensirup

Gut vorzubereiten!

Baba au rhum (auch Savarin genannt...)

Zutaten für ca. 24 Stück (gebacken mit einem Savarin-Blech a 12 Ringe)

350g Mehl

½ Würfel Hefe

1/8 l zimmerwarme Milch

4 Eier

2 geh. EL Zucker

1 El Vanillezucker

Abrieb von 1 Bio-Zitrone

150g geschmolzene Butter

Für den Sirup:

Den Saft der Zitrone mit Wasser auf 250 ml auffüllen.

150g Zucker

1/8 l Weißwein

60 ml dunkler Rum

Für die Füllung:

250g Konditorsahne

ca. 250g frische Früchte nach Wahl und Saison zur Dekoration, eventuell in mundgerechte Stücke geschnitten.

Nach Belieben Mandelsplitter oder Schokoflocken.

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde formen und die Hefe hineinbröseln.

Mit der Milch zu einem Vorteig vermischen und zugedeckt für 15 Minuten gehen lassen.

Die Eier mit dem Zucker sehr schaumig schlagen, die flüssige, abgekühlte Butter untermischen und alles mit dem Vorteig zu einem recht flüssigen Hefeteig vermischen. Nochmal für eine halbe Stunde gehen lassen.

Derweil die Förmchen einfetten und gegebenenfalls ausmehlen.

Hefeteig mit Hilfe eines Spritzbeutels bis zur Hälfte in die Förmchen füllen und nochmals 20 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und die Babas auf der 2. Schiene von unten in ca. 20 Minuten backen. (je nach verwendeter Form mehr oder weniger!) Auskühlen lassen. So fertig gebacken eignen sie sich hervorragend zum Einfrieren!

Aus den Zutaten für die Flüssigkeit einen Sirup kochen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat und die Babas darin tränken. Auf ein Kuchengitter setzen und abtropfen lassen, sie sollten ganz vollgesogen sein.

Zum Servieren die Sahne fest schlagen und in jede Vertiefung einen Löffel hinein geben. Mit reichlich Früchten garniert servieren.

Alkoholfreier Sirup:

Den Saft der Zitrone mit Wasser auf 250 ml auffüllen.

100g Zucker

1/8 l Apfelsaft

60 ml Holunderblütensirup